Die theoretische Ausbildung

Die Altenpflegeordnung in der Fassung vom 01. August 2003 schreibt vor, dass Sie in den drei Jahren Ihrer Ausbildung mindestens 2100 Stunden theoretische und fachpraktische Unterweisung in der Schule erhalten. Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 2500 Stunden, die sich auf drei Jahre verteilen. Unterricht und Praxis finden in Blöcken statt. Die praktischen Einsätze werden überwiegend in der Einrichtung stattfinden, mit der Sie einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben. Es müssen aber auch im Rahmen von 500 Stunden Einsätze in der Geriatrie, Psychiatrie, in einem Krankenhaus und in Sozialstationen absolviert werden.

Der theoretische und fachpraktische Unterricht hat die folgenden Schwerpunkte:

Inhalte   Sollstunden
1. Aufgaben und Konzepte der Altenpflege  
1.1 Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen 80
1.2 Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren 120
1.3 Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen 720
1.4 Anleiten, beraten und Gespräche führen 80
1.5 Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken 200
2. Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung 120
2.1 Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen 120
2.2 Alte Menschen bei der Wohnraum- und Wohnungsgestaltung unterstützen 60
2.3 Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbst organisierten Aktivitäten unterstützen 120
3. Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit  
3.1 Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen 120
3.2 An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken 40
4. Altenpflege als Beruf  
  Gesamtstundenzahl 2.100
4.1 Berufliches Selbstverständnis entwickeln 60
4.2 Lernen lernen 40
4.3 Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen 80
4.4 Die eigene Gesundheit erhalten und fördern 80
     
  Zur freien Gestaltung 200